Über die Stiftung

Mitarbeitervertretung

Die Mitarbeitervertretung ist das von der Mitarbeiterschaft alle 4 Jahre demokratisch gewählte Organ, das stellvertretend für die Mitarbeiter der Stiftung Diakoniewerk Friedenswarte, darauf achten soll, dass alle Beschäftigten nach geltendem Recht behandelt werden.

Grundlage der Arbeit der MAV ist das Mitarbeitervertretungsgesetz (MVG) der Ev. Kirche in Deutschland und der Ev. Kirche im Rheinland, hier werden Rechte und Pflichten der MAV geregelt. Im MVG werden Dienststellenleitung (Vorstand) und MAV als eine Dienstgemeinschaft beschrieben, die alle Angelegenheiten der Dienststelle einvernehmlich regeln soll. Dafür ist die MAV nach dem Mitarbeitervertretungsrecht (MVG) bei allen Personalfragen und Personalentscheidungen zu beteiligen. Die MAV begleitet, berät und unterstützt die Mitarbeiter bei Gesprächen mit Ihren Dienstvorgesetzten und stehen Ihnen auch bei allen arbeitsrechtlichen- und arbeitsvertraglichen Fragen zur Verfügung.
Die MAV trifft sich regelmäßig mit den Vertretern der Dienststellenleitung zu gemeinsamen Sitzungen.

Ziel ist es, auf Grundlage des Mitarbeitervertretungsgesetzes, gemeinsam mit der Dienststellenleitung im Sinne der Mitarbeiter und der Einrichtung tätig zu werden.
Innerhalb der tariflichen und gesetzlichen Möglichkeiten gestaltet die MAV durch Dienstvereinbarungen die Abläufe der Einrichtungen mit.

Letzte Änderung:  Mi, 23.10.2013 um 12:34 Uhr